Bauberatung in Hessen

Ratgeber BaufinanzierungSinn und Zweck eine Baufinanzierung in Anspruch zu nehmen, besteht darin den Hausbau oder einen Immobilienerwerb durchzuführen. Dafür wird dann in der Regel zumeist ein Baufinanzierungs- oder Immobiliendarlehen aufgenommen. Denn ohne Fremdmittel könnten die meisten Immobilienanschaffungen oder Baumaßnahmen, wegen des hierzu benötigten Kapitalvolumens, sehr oft gar nicht durchgeführt werden. Somit hat das Wort Baufinanzierung jedoch nicht nur den Sinn ein Baudarlehen aufzunehmen und gebaut muss auch nicht unbedingt werden, sondern mit Baufinanzierung ist ein Immobilien-Kaufvorhaben und die dazu erforderlichen Finanzierungsmittel in ihrer Gesamtheit gemeint! Hierzu gehört dann selbstverständlich zumeist auch eine Fremdfinanzierung, das heißt es wird bei einem Kreditinstitut ein Darlehen oder ein Immobilienkredit aufgenommen. Aber auch Eigenmittel in Form von Bargeld und Eigenleistungen, die sogenannte "Muskelhypothek", gehören zwingend zum Thema der Baufinanzierung. Auch bieten die Kommunen, die Länder oder auch der Bund verbilligte Darlehen an, welche zumeist auch Familien mit Kindern oder einkommensschwächeren Bürgern zu Gute kommen.

Ausführliche Informationen zur Baufinanzierung erhalten Sie auf www.baufinanzierungsberatung.com.

Die Baufinanzierung unter der Zuhilfnahme von Fördermitteln des Landes Hessen

Auch in Hessen gibt es zahlreiche Wohnungsbauförderprogramme, hierbei wird speziell der Neubau von Wohneigentum, der Neubau von Mietwohnungen, der Erwerb bestehenden Wohneigentums, die Modernisierung von Wohneigentum sowie die Steigerung der Energieeffizienz und der behindertengerechte Umbau von Immobilien, gefördert. Träger aller vorgenannten Maßnahmen in Hessen ist die, WI-Bank - Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen. Weitere Informationen über Fördermittel beim Hausbau (Bauförderung) stellt www.hausbauberater.de bereit.

Das Baudarlehen der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen

Um nur eines der vielfältigen Förderprogramme etwas näher zu erläutern soll hier die Förderung des Kaufs- oder Neubaus von selbst genutztem Wohneigentum etwas näher beleuchtet werden.
Stand 15.04.2019: Zielgruppe für das "Hessen-Baudarlehen" sind Haushalte mit oder auch ohne Kinder und Familien, in denen mehrere Generationen in einem Haus wohnen werden. Um dieses Darlehen erhalten zu können, müssen folgende Einkommensgrenzen eingehalten werden: Für einen 2-Personenhaushalt sind dies 57.700 Euro Jahres-Bruttoeinkommen. Für jede weitere Person darf das Jahresgehalt 11.500 Euro zusätzlich betragen. Zudem erhöht sich die Einkommensgrenze um 920 Euro für jedes Kind.  Gefördert wird der Neubau oder der Kauf einer Immobilie zur Selbstnutzung, wobei die Wohnfläche für die vorgesehene Haushaltsgröße geeignet und die Baukosten bzw. Erwerbskosten angemessen sein müssen. Das Darlehen erhalten Sie auch, wenn eine bereits selbst genutzte Immobilie zum generationenverbundenen Wohnen erweitert wird und somit eine vollständige neue Wohnung entsteht. Wer seinen bisherigen Wohnraum erweitern will oder ihn behindertengerecht ausbaut, kann ebenso in den Genuss der Förderung gelangen. Zu beachten ist, dass mit der Nutzung des "Hessen-Baudarlehen" keine weiteren Bundes- oder Landesförderprogramme genutzt werden können und auch  das Wohneigentumsprogramm der KfW nicht genutzt werden darf. Davon ausgenommen sind jedoch Fördermittel der Denkmalpflege, der Städtebauförderungs- und Dorferneuerungsprogramme sowie KfW-Programme für den energieeffizienten Hausbau.  Unter www.wibank.de finden Sie weitere Informationen.

Grundsätzlich sei hier noch angemerkt, dass selbstverständlich der Wunsch vieler Menschen nach Wohneigentum verständlich und absolut berechtigt ist. Gerade bei aktuell historisch niedrigen Kapitalmarktzinsen ist dies besonders interessant. Allerdings sollte auch nie vergessen werden, wie eigentlich bei Allem in Leben, dass jede Immobilieninvestition auch erhebliche Nachfolgekosten mit sich bringt und deshalb immer eine ganz gewissenhafte Überprüfung des eigenen Budgets unter Beachtung der persönlichen Belastungsgrenzen durchgeführt werden sollte. Am Besten ist es, hierfür auch eine neutrale und unabhängige Beratung einzuholen. Fällt diese positiv aus, dann sollte man sich so schnell als irgend möglich mit dem Kauf oder dem Neubau einer eigenen Immobilie näher auseinandersetzen!

Hier finden Sie eine Auswahl von Hausmodellen, welche wir selbstverständlich kostenlos umplanen:

EinfamilienhäuserBungalowsDoppelhäuser

Wir legen beim Hausbau auf die Realisierung Ihrer Wünsche großen wert und richten daher auch die Bauberatung und die Hausplanung darauf aus.  Gern würden wir auch Ihnen Ihr Massivhaus so planen und bauen, dass es Ihrem Bedarf  und Ihre Vorstellungen entspricht.

© 2019 Massivhaus-Zentrum - Hausbau in Hessen